Mehr Dropbox-Speicher mit Google Adwords.

Notiert am 9. June 2014 · Kategorie: Empfehlung · 13210 Mal gelesen

Man sitzt im schönen Wien im Café mit seinem eReader und liest die letzte Seite eines schönen Buches fertig. Tja, und nun? Gern hätte ich mir ein neues Buch ausgesucht, doch auf dem eReader waren nur bereits gelesene. Doch zu Hause auf dem Rechner lagen noch einige, an die ich aus Wien jedoch leider nur schwer herankam…

Damit mir das nicht wieder passiert, sind nun meine 6500 englischen eBooks nun in meiner Dropbox verfügbar. Doch dafür benötigt man einige Gigabyte Speicher – die ich bisher nicht hatte.

Dropbox bietet jedoch an, kostenlos seinen Speicher um jeweils 500MB zu vergrößern, indem man Freunde einlädt. Erstellt sich also jemand über diesen Link einen neuen Dropbox-Account, bekommen er/sie und ich jeweils 500MB Speicher mehr Speicher in der eigenen Dropbox. Aber wer hat schon noch Freunde ohne Dropbox-Account?

Einen schönen Weg, Fremde zu finden, die einen Dropbox-Account erstellen wollen, ist Werbung bei Google zu schalten. Diese Methode ist nicht neu (hier eine detaillierte Anleitung) und hat schon bei anderen zum Erfolg geführt, weshalb ich der Idee auch mal eine Chance gab. Also fix ein Google Adwords-Konto erstellen und damit Werbung auf Google zu meinem Dropbox-Referral schalten. Das sah dann so aus:

Bildschirmfoto 2014-06-09 um 12.52.55

Nach 14 Tagen hatte ich schließlich für 6 Euro Adwords-Einblendungen erworben, über die Menschen mittels meinen Link Dropbox-Accounts erstellten. Hier eine Übersicht des Kampagnen-Verlaufs:

Bildschirmfoto 2014-06-09 um 12.45.45

Erfolgreichste Suchworte dabei waren:

  • dropbox download
  • dropbox gratis
  • http://dropbox.com
  • dropbox account erstellen

Mit 34 Leuten, die über meinen Link einen neuen Account erstellt haben, kam ich auf 12GB zusätzlichen Speicher.

Bildschirmfoto 2014-06-09 um 12.58.29

Warum nur 12, nicht die vollen 16? Ganz einfach: Dropbox erfordert, dass man sich das Computerprogramm installiert. Einige der Account-Ersteller haben dies noch nicht getan. Freundlicherweise nimmt Dropbox an, dass dies alles meine Freunde sind und zeigt mir deren E-Mail-Adressen an. So konnte ich sie einmal anschreiben und darauf hinweisen, dass sie zusätzlichen Speicher bekommen, wenn sie das Computerprogramm installieren. Nun tröpfeln also nach und nach die restlichen 4GB herein…